spacer spacer
Logo: Department for spatial planning
Logo: Centre of Regional Planning and Regional Development
Rechtswissenschaftenspacer Stadt- und Regionalforschungspacer
Finanzwissenschaft und Infrastrukturpolitik Örtliche Raumplanung
Verkehrssystemplanung Soziologie
Regionalplanung und Regionalentwicklung
spacer
spacer
Aktuelles
Lehre
Lehrveranstaltungen

Forschung
Projekte
PartnerInnen
Diplomarbeiten

Profil
Tätigkeiten
Team

Kontakt
Home
 
spacer
   
  Impressum
 
   
  TU Wien
   
   

Lehrtätigkeit
Im Rahmen der Lehre werden Kenntnisse über die Entwicklung der überörtlichen Raumplanung in Österreich, deren Instrumente sowie über die Grundlagen, die zur Erstellung derartiger Instrumente erforderlich sind, vermittelt. Weitere Inhalte sind Strategien der grenzüberschreitenden Raumplanung, Planung in ausgewählten Nachbarstaaten sowie Konzepte/Planungen auf europäischer Ebene im Kontext der EU-Regionalpolitik. Die Methoden und Instrumente der Planung werden an konkreten Regionen erläutert.

Projekt III Rebuilding ManhattanPraxisbezogene Projekte, die einen weiteren Schwerpunkt der Lehre bilden, werden im internationalen Rahmen zu unterschiedlichen Themenstellungen im regionalplanerischen Kontext durchgeführt. In den letzen Jahren wurde unter anderem mit dem Technion Haifa/ISR, der TU Brno/CR, der TU Bratislava/SK, der UNI Dortmund/D, der RWTH Aachen/D, der UNI Wuppertal/D, der TU Hamburg-Harburg/D, dem Pratt Institut New York/USA und der UNI Prishtina/Kosovo zusammengearbeitet.

Der Fachbereich koordiniert weiters das Modul 5 "Europäische Regionalentwicklung, Institutionen und Instrumente der Regionalpolitik". Durch den Beitritt Österreichs zur EU wurden die institutionellen Rahmenbedingungen - auch für die Raumentwicklungspolitik - entscheidend verändert. Die Beachtung einer internationalen, europäischen Dimension wurde Teil der nationalen Raumordnungspolitik. Neben den Auswirkungen der raumrelevanten Kompetenzen der Europäischen Union auf alle Planungsebenen in Österreich werden Planungssysteme und planungsrechtlichen Rahmenbedingungen der EU-Mitgliedsländer dargestellt. Einen weiteren Schwerpunkt bildet theoriebasiertes Verständnis für die Stadt- und Regionalentwicklung in Österreich und ausgewählten Regionen in Mittel- und Osteuropa.

Gender Mainstreaming wurde in den letzten Jahren ein wichtiger Aspekt in der Planung. Durch die Sensibilisierung und Offenheit gegenüber dem Thema Gender Mainstreaming vermittelt der Fachbereich den Studierenden einen wichtigen Impuls für eine gendergerechte Planung.

Einen besonderen Stellenwert nehmen auch die Partneruniversitäten im Rahmen des Sokrates/Erasmus Programms der EU ein. Derzeit existieren Kooperationsverträge mit 19 europäischen Universitäten.

Informationen zum Bakkalaureats- und Magisterstudium Raumplanung finden Sie auf der Website der Fakultät für Architektur und Raumplanung.

Seitenanfang

spacer