spacer spacer
Logo: Department for spatial planning
Logo: Centre of Regional Planning and Regional Development
Rechtswissenschaftenspacer Stadt- und Regionalforschungspacer
Finanzwissenschaft und Infrastrukturpolitik Örtliche Raumplanung
Verkehrssystemplanung Soziologie
Regionalplanung und Regionalentwicklung
spacer
spacer
Aktuelles
Lehre
Lehrveranstaltungen

Forschung
Projekte
PartnerInnen
Diplomarbeiten

Profil
Tätigkeiten
Team

Kontakt
Home
 
spacer
   
  Impressum
 
   
  TU Wien
   
   

Schwerpunkte
Der Fachbereich Regionalplanung und Regionalentwicklung konzentriert sich auf die wissenschaftliche Lehre und angewandte Forschung auf dem Gebiet planungswissenschaftlicher Fragestellungen, insbesondere der regionalen Entwicklungsplanung auf nationaler, europäischer und internationaler Ebene.

Atomium BrüsselEin Schwerpunkt im Bereich der Lehre liegt in der überörtlichen Raumplanung in Österreich mit ihren Methoden und Instrumenten. Weitere Inhalte sind Strategien der grenzüberschreitenden Raumplanung, Planung in ausgewählten Nachbarstaaten sowie Konzepte/Planungen auf europäischer Ebene im Kontext der EU-Regionalpolitik. Praxisbezogene Projekte, die einen weiteren Schwerpunkt der Lehre bilden, werden im internationalen Rahmen zu unterschiedlichen Themenstellungen im regionalplanerischen Kontext durchgeführt.

Der Fachbereich beschäftigt sich im Rahmen von Dissertationen und Forschungsprojekten mit regionalen Entwicklungsstrategien, der endogenen Regionalentwicklung, der grenzüberschreitenden Regionalentwicklung und -planung, dem territorialen Zusammenhalt in Europa sowie mit Gender Mainstreaming in der Raumplanung. Die Forschungsschwerpunkte des Fachbereichs sind:

  • Regionale Entwicklungsstrategien
  • Endogene Regionalentwicklung
  • grenzüberschreitende Regionalentwicklung und -planung
  • Territorialer Zusammenhalt in Europa
  • Gender Mainstreaming in der Raumplanung

AESOP Congress 2005 ViennaAls wesentlicher Bestandteil wird in diesem Zusammenhang die interdisziplinäre Kooperation mit Fachleuten, Universitäten, Behörden und NGOs in Lehre und Forschung angesehen und praktiziert. Dabei spielt die Vorbereitung und Organisation von internationalen Kongressen, Seminaren und Exkursionen mit und in MOE-Staaten eine maßgebliche Rolle.

Neben dem 2-jährlich stattfindenden Seminar Spatial and Environmental Planning in CEE-Countries und Exkursionen (z. B. Brüssel 200, 2004 und 2006, Rümänien 2005) wurde am AESOP Congress - The dream of a greater Europe vom 13. bis 17. Juli 2005 mitgearbeitet.

Seitenanfang

spacer